Samstag, 3. Oktober 2009

Test Zeitraffer mit bewegter Kamera

Langsam wurde mir langweilig beim Aufnehmen von Zeitrafferbildern mit fixer Kameraposition. Daher habe ich mit einigen Aluminiumprofilen aus dem Baumarkt eine Schiene mit einem Schlitten für den Photoapparat gebaut. Händisch schiebe ich nun zwischen den Aufnahmen die Kamera in regelmäßigen Abständen weiter.

Die so entstehenden Aufnahmen füge ich wie immer in After Effects zusammen und stabilisiere sie dort.

Zum Anschauen auf das Bild klicken.



Zwei Bilder noch zur Apparatur (die sich vergrößern, wenn man sie anklickt):



Die Schiene besteht aus drei Aluminiumprofilen mit einer Länge von 2 Metern, an der Seite ist ein Massband aufgeklebt, damit die örtlichen Abstände von Photophase zu Photophase gleich bleiben.



Der Schlitten ist ein Alu-Kantrohr mit Loch für eine Schraube... die den Stativkopf hält... der die Kamera hält.

Meistens steht die Schiene auf einem Stativ, die beiden Enden sind dann mit zusätzlichen Alurohren gestützt... bei Wind eine labile Sache leider, aber das System soll transportierbar bleiben.

Nachtrag:
Zeiten ändern sich. Mittlerweile mache ich die Fahrten nicht mehr mit diesem System, sondern mit einer Schiene samt Schlitten von IGUS. Anschauliches Beispiel hier.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Schaut super aus, Christian!
lg Barbara

Bewegtbildarbeiter hat gesagt…

Danke liebe Barbara